corona

Aktuelles aus unserer Gemeinde

-----------------

16.03.2020

„Die Gemeindebüros sind weiter geöffnet, werden aber Anfragen nur über E-Mail, Telefon oder Brief entgegennehmen. Ein persönliches Erscheinen ist leider zurzeit nicht möglich. In Ausnahmefällen und wichtigen Angelegenheiten kann ein persönlicher Termin vereinbart werden!“

 

Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

Guter und barmherziger Gott!
In Zeiten von Verunsicherung und Krankheit kommen wir gemeinsam zu Dir und werfen alle unsere Sorgen auf Dich.
Du schenkst uns neue Zuversicht, wenn uns Misstrauen und Unsicherheit überwältigen.
Du bleibst uns nahe, auch wenn wir Abstand voneinander halten müssen.
Wir sind bei dir geborgen, selbst wenn wir den Halt zu verlieren drohen.

Wir bitten dich:
für alle Menschen, die sich mit dem Corona-Virus angesteckt haben und erkrankt sind;
für alle Angehörigen, die in tiefer Sorge sind;
für alle Verstorbenen und für die, die um sie trauern;
für alle, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben und um ihre Existenz fürchten.
Sei ihnen allen nahe, gib ihnen neue Hoffnung und Zuversicht,
den Verstorbenen aber schenke das Leben in deiner Fülle.

Wir bitten dich:
für alle Ärztinnen und Ärzte, für alle Pflegenden in den Kliniken, Heimen und Hospizen;
für alle, die Verantwortung tragen in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft;
für alle, die uns Tag für Tag mit dem Lebensnotwendigen versorgen;
für alle Seelsorgerinnen und Seelsorger, die den Menschen Gottes Frohe Botschaft zusagen.
Sei auch ihnen nahe und schenke ihnen Kraft, Mut und Zuversicht.

 

Wir bitten dich:
für die jungen Menschen unter uns, die Kinder und Jugendlichen,
für alle, die um ihre Zukunft fürchten,
für die Familien, die die erzwungene Nähe nicht gewohnt sind, für alle, die die Betreuung von Kindern und Jugendlichen übernommen haben.
Sei ihnen allen nahe, schenke ihnen Geduld und Weitsicht, Verständnis und Hoffnung.

Wir bitten dich:
für die Menschen weltweit, deren Gesundheit an jedem Tag gefährdet ist,
für alle, die keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können,
für die Menschen in den Ländern, die noch stärker von der Krankheit betroffen sind.
Sei ihnen allen nahe und schenke ihnen Heilung, Trost und Zuversicht.

Auch bitten wir dich für uns selbst:
Lass uns trotz aller Sorgen den Blick für die anderen nicht verlieren und ihnen beistehen.
Mache uns bereit, Einschränkungen in Kauf zu nehmen
und lass uns dazu beitragen, dass andere Menschen nicht gefährdet werden.
Erhalte in uns die Hoffnung auf dich, unseren Gott,
der uns tröstet wie eine liebende Mutter und der sich aller annimmt.
Dir vertrauen wir uns an.
Dich loben und preisen wir, heute und alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit.

 

Wir beten mit der ganzen Christenheit auf Erden:
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute, und vergib uns unsre Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

 

Gottesdienste

Informationen:

Seit Mitte Mai finden in unserer Gemeinde wieder Gottesdienste statt. Natürlich unter besonderen Bedingungen. Immer noch ist das Virus nicht gebändigt und wir alle sollten äußerst vorsichtig miteinander umgehen – so auch im Gottesdienst.

Voraussetzung für den Gottesdienst ist die Einhaltung von Schutzmaßnahmen, die die Infektionsrisiken minimieren und dem Schutz des Lebens und des Nächsten dienen.

Die Teilnehmerzahl ist nach Größe der Kirche begrenzt, eine Nasen-Mund-Schutzmaske ist zu tragen, Handdesinfektion ist durchzuführen, eine Anwesenheitsliste wird geführt, um mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können und nur in Abständen von je zwei Metern können die Menschen in der Kirche sitzen.
Es wird nicht gesungen. Es wird kein Abendmahl geben. Taufen sind in den späteren Sommer zu verschieben.

Auch in den übrigen Kirchen wollen wir nach und nach wieder Gottesdienste halten. In allen Kirchen sind Schutzkonzepte vorzulegen und durch die leitenden Organe zu genehmigen. Diese Schutzmaßnahmen wurden zwischen der Evangelischen Kirche in Deutschland und dem Robert Koch-Institut abgestimmt.

Mit einem Klick auf den entsprechend Link können Sie die Andacht noch einmal hören:

Andacht von Pfarrer Ulrich Dröge zum 9. August 2020 (zum Hören und Lesen)

 

                            Gemeindebrief Juli/August 2020        

 

Liebe Gemeindeglieder,

„Was für ein Vertrauen“ – vor einem Jahr war der Evangelische Kirchentag in unserer Stadt zu Gast. Viele tausend Menschen hatten sich versammelt, um über Kirche, Glaube und Welt zu diskutieren, Gemeinschaft miteinander zu haben und neue Gesichter kennenzulernen, einander nahe zu sein.

Ein Jahr später lernen wir anderes: Abstand halten! Die neue Nähe heißt Abstand. Das Virus, von dem wir vor einem Jahr noch gar nichts wussten, hat unsere Welt auf den Kopf gestellt. Auch in unserer Gemeinde sind viele selbstverständliche Dinge im Augenblick nicht möglich. Wir lernen trotz Abstand: einander wahrzunehmen, Gottesdienste unter besonderen Bedingungen zu halten und in der Hoffnung verbunden zu sein, diese schwierige Zeit mit Gottes Hilfe zu bewerkstelligen. Wir wollen auch in diesen Zeiten, Vertrauen zu Gott und zu den Menschen aufbauen.

Einige Nachrichten aus unserer Gemeinde:

Wir freuen uns über sechs neue Gemeindeglieder, die in den Turm der Heliand-Kirche eingezogen sind. Ein kleines Video auf unserer Homepage www.reinoldi-do.de  kann einen Eindruck von den jungen Turmfalken geben.

In der St.-Reinoldi-Kirche hat der Einbau der neuen Chororgel begonnen. Eine große Stahlkonstruktion ist über den nördlichen Südeingang errichtet worden und im Laufe der nächsten Monate wird hier die neue Orgel aufgebaut. Die Hauptorgel soll im nächsten Jahr errichtet werden. Nähere Informationen auf der Homepage der Stadtkirche: www.sanktreinoldi.de Hier finden Sie auch den neuen Film des Künstlers Benito Barajas „Reinoldi anders gesehen“.

Wir möchten gerne in der nächsten Zeit den „Gemeindebrief“ nicht nur postalisch versenden, sondern auch als Newsletter. Helfen Sie uns, dass wir Ihnen regelmäßig aktuelle Nachrichten per Mail weitergeben können und senden Sie uns an gemeindebuero@reinoldi-do.de ihre Mailadresse. Gerne nehmen wir Sie aber auch in unsere Adressliste auf, um den Brief postalisch zu versenden. Bitte geben Sie an die Gemeindebüros Ihre Adressen weiter.

In den Gottesdiensten wird weiterhin nicht gesungen. Mindestabstand von 1,5 Meter ist zu wahren, Handdesinfektion, Mund-Nasen-Schutz und Teilnehmerlisten werden geführt.

Alle anderen Veranstaltungen fallen bis auf weiteres aus, auch das geplante Gemeindefest.

Wir halten weiterhin an jedem Sonntag Andachten, die auf unserer Homepage veröffentlicht werden. Hier kann man sie hören oder auch lesen.

 

 

Die Gottesdienste im Juli und August:

 

09.08.2020

10 Uhr Melanchthon Pfarrer Dröge; 10 Uhr Heliand Pfarrer Giesler;

11.30 Uhr Jakobus Pfarrer Tulhoff; 11.30 Uhr St. Reinoldi Pfarrerin Palm.

16.08.2020

10 Uhr Melanchthon Pfarrer Dröge; 11.30 Uhr Heliand Kinder- und Familiengottesdienst Pfarrerin Grüning; 11.30 Uhr St. Reinoldi Superintendentin Proske;

17.30 Uhr Arche Pfarrerin Grüning.

23.08.2020

10 Uhr Heliand Pfarrer Giesler; 11.30 Uhr Jakobus Pfarrer Giesler;

11.30 Uhr St. Reinoldi Pfarrer Dröge.

30.08.2020

10 Uhr Melanchthon Professor Lübking; 10 Uhr Heliand Pfarrer Tulhoff;

11.30 Uhr Jakobus Pfarrer Tulhoff; 11.30 Uhr St. Reinoldi Pfarrerin Palm.

Ein Segenswunsch für den Urlaub und/oder für zu Hause:

„Ich wünsche dir, dass im Abstand zum Alltag und seinen eingespielten Abläufen sich Freiräume öffnen, in denen du dich entfalten kannst.

Dass du entdeckst:

Da sind Möglichkeiten, die wirklich werden wollen, neue Seiten, die sich leben lassen, ungeahnte Perspektiven, die dich beflügeln.

Ich wünsche dir, dass über deinem Leben immer wieder der Himmel sich öffnet.

Ich wünsche dir Vertrauen

 

 

Einen schönen Sommer Ihr Pfarrer Ulrich Dröge für das Pfarrteam St. Reinoldi

 

                        

Aktuelles

  • 1

Büro Westfalendamm

Mo, Di, Do, Fr 9.00 - 12.00 Uhr
Mi:13.00 - 18.00 Uhr
Tel.: 0231 597404
gemeindebuero@reinoldi-do.de

Büro Eichendorffstr.

Di: 8.00 - 12.00 Uhr
Tel: 0231 593040
melanchthon@reinoldi-do.de

Büro Melanchthonstr.

Mi: 15.00 - 18.00 Uhr
Do, Fr: 8.00h - 12.00 Uhr
Tel: 0231 594351
melanchthon@reinoldi-do.de

St. Reinoldi Dortmund

Was ist Reinoldi?

Die Evangelische Kirchengemeinde St. Reinoldi Dortmund sieht auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück, die eng verbunden ist mit der St. Reinoldi -Kirche, die Mittelpunkt der Stadt war und ist. Bis ins 10. Jahrhundert reichen die Ursprünge der Kirche zurück. Die folgende wechselvolle Geschichte war eng mit Auf- und Abstieg der Stadt verbunden. Anfang des 20. Jahrhunderts war sie Mittelpunkt der größten evangelischen Gemeinde in Westfalen.
Nach dem Krieg – in dem die St. Reinoldi-Kirche bis auf die Grundmauern zerstört wurde – hat man die Gemeinde in mehrere selbstständige Kirchengemeinden aufgeteilt.
Im Jahr 2007 – durch die Strukturveränderungen in Kirche und Gesellschaft herausgefordert – haben sich die drei Tochtergemeinden Apostel (Körne, Wambel), Heliand (Gartenstadt) und Melanchthon (östliche Innenstadt) mit der Reinoldigemeinde wiedervereinigt. Name, Siegel und Logo der neuen Gemeinde weisen auf den Schutzpatron St. Reinoldus und damit auf die St. Reinoldi-Kirche hin. Bewusst wird damit an die jahrhundertealte Geschichte der Gemeinde angeknüpft und in die Zukunft fortgesetzt.
               

Unsere Geschäftsadresse

 

ev. Kirchengemeinde
St. Reinoldi Dortmund

Westfalendamm 190

44141 Dortmund

+49 231 597404

+49 231 536313

info@reinoldi-do.de

 

Herrnhuter Losungen

Tageslosung vom 15.08.2020
Bedrückt nicht die Witwen, Waisen, Fremdlinge und Armen!
Was gering ist vor der Welt und was verachtet ist, das hat Gott erwählt.

Stadtkirche - St. Reinoldi

Aktuelles aus der Stadtkirche finden Sie hier: