Jakobus Kirche

 

tmb jakobusaussen

Jakobus-Kirche
Am Ende des 19. Jahrhunderts wuchs durch die Industrialisierung die Bevölkerung in Dortmund sprunghaft. Die damalige Reinoldigemeinde musste darauf reagieren und man baute Gemeindehäuser, Kindergärten und Kirchen in den Außenbezirken. So entstanden im Norden der Gemeinde die Johanneskirche, die Lutherkirche, die Rothkirchkapelle (jetzt Markuskirche). Am 10. Mai 1908 wurde die „Einweihung des neuen Gemeindehauses nebst Kapelle“ (so auf dem Blatt zur Einweihungsfeier zu lesen) in Wambel gefeiert. Dies ist der Ursprung der Jakobus-Kirche, die am Wambler Hellweg gelegen ist.  Nach dem Krieg wurde dieses Gemeindehaus der neugeschaffenen Gemeinde „Körne-Wambel“ zugeordnet. 1963 kam das Matthäus-Gemeindehaus und die Matthäus-Kirche in Körne hinzu, nachdem man die beiden Gemeindeteile getrennt hatte. 1979 wurden diese wiedervereint. Anfang der neunziger Jahre wurden die strukturellen und finanziellen Probleme der evangelischen Kirche in Dortmund immer deutlicher.  Nach vielen Gesprächen und Auseinandersetzungen entschied man sich Anfang der 90er Jahre die Matthäuskirche aufzugeben und das Gemeindehaus am Wambler Hellweg zu modernisieren und somit zu dem zentralen Ort der Gemeinde zu machen. Die Matthäus-Kirche wurde in diesem Zug abgerissen. In Körne befindet sich weiterhin der Matthäus-Kindergarten. 1996 wurde die neugestaltete Jakobus- Kirche wiedereröffnet. Dazu gehört der Kirchraum, der zu den übrigen Gemeinderäumen geöffnet werden kann. Die Gemeindebücherei, ein Gemeindebüro und Küche und Toilettenanlagen runden das Raumangebot ab.
In den letzten Jahren ist das gesamte Gebäude renoviert worden. Ein einladendes und helles Gebäude präsentiert sich jetzt dem Besucher, das in vorbildlicher Weise alt und neu miteinander verbindet. Eine Besonderheit des vierstimmigen Geläutes im kleinen Turm ist eine alte Glocke aus Pommern aus dem Jahr 1648, zwei weitere stammen aus dem Jahr 1950 und die kleinste Glocke ist 1995 der Gemeinde zur Wiedereinweihung geschenkt worden.
Neben der Jakobus-Kirche steht der Jakobus-Kindergarten und das Jugendhaus Wambel.

 

tmb jakobusinnen

Programm

Sommerprogramm 2017

Jugendprogramm

deckblatt gross
 

 

Gottesdienste

Regelmäßige Gottesdienste in unseren Kirchen:

sonntags

Melanchthon 10.00 Uhr

Heliand 10.00 Uhr

Arche 1. und 3. 17.30 Uhr

Jakobus 11.30 Uhr

St. Reinoldi 11.30 Uhr

Für aktuelle Änderungen, die nach Drucklegung des Programms erfolgt sind, klicken Sie bitte hier:

Gottesdienste aktuell

Gottesdienste aktuell

Einladungen zu unseren Veranstaltungen

  • 1

Aktuelles

  • 1

Büro Westfalendamm

Büro Eichendorffstr.

Büro Melanchthonstr.

St. Reinoldi Dortmund

Was ist Reinoldi?

Die Evangelische Kirchengemeinde St. Reinoldi Dortmund sieht auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück, die eng verbunden ist mit der St. Reinoldi -Kirche, die Mittelpunkt der Stadt war und ist. Bis ins 10. Jahrhundert reichen die Ursprünge der Kirche zurück. Die folgende wechselvolle Geschichte war eng mit Auf- und Abstieg der Stadt verbunden. Anfang des 20. Jahrhunderts war sie Mittelpunkt der größten evangelischen Gemeinde in Westfalen.
Nach dem Krieg – in dem die St. Reinoldi-Kirche bis auf die Grundmauern zerstört wurde – hat man die Gemeinde in mehrere selbstständige Kirchengemeinden aufgeteilt.
Im Jahr 2007 – durch die Strukturveränderungen in Kirche und Gesellschaft herausgefordert – haben sich die drei Tochtergemeinden Apostel (Körne, Wambel), Heliand (Gartenstadt) und Melanchthon (östliche Innenstadt) mit der Reinoldigemeinde wiedervereinigt. Name, Siegel und Logo der neuen Gemeinde weisen auf den Schutzpatron St. Reinoldus und damit auf die St. Reinoldi-Kirche hin. Bewusst wird damit an die jahrhundertealte Geschichte der Gemeinde angeknüpft und in die Zukunft fortgesetzt.
               

Unsere Geschäftsadresse

 

Westfalendamm 190

44141 Dortmund

+49 231 597404

+49 231 5363130

email: info@reinoldi-do.de

Mo, Di, Do, Fr: 09.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: 13.00 - 16.00 Uhr