Gemeindealltag

Was uns bewegt hat...

 

 

Impressionen vom Gemeindefest 2023
 
 
Am ersten Septemberwochenende haben wir rund um die Heliandkirche endlich wieder ein großes Gemeindefest gefeiert. Erst sah es beinahe so aus, als würde es nass werden. Aber dann hat das Wetter doch mitgespielt und die Sonne strahlte mit den gut gelaunten Menschen, die den Innenhof füllten, um die Wette. Reißenden Absatz fanden die leckeren Kuchen, Würstchen, Nackensteaks, Rosmarinkartoffeln (40kg!!!) und Waffeln.
 
 
Und natürlich hatten bei den warmen Temperaturen auch kühles Bier, Softdrinks und Cocktails Hochkonjunktur. Ein vielfältiges Musikprogramm, Infostände und Mitmachaktionen sorgten bei Jung und Alt dafür, dass keine Langeweile aufkam. Bis tief in die Nacht hinein wurde ausgelassen gefeiert – wie praktisch, dass der Gottesdienst am nächsten Tag erst um 11:30 Uhr begann. Auch dieser war gut besucht und von unserer Band und unserem Bläserkreis Melanchthon abwechslungsreich mitgestaltet. Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben!
 
 
 
„Also ich fand das Gemeindefest echt cool und es hat echt Spaß gemacht. Ich war die ganze Zeit mit Dingen beschäftigt, die ich gut fand. Die Sache mit der Band und Elvis Presley war echt lustig und unterhaltsam. Ich habe außerdem bemerkt, dass für jeden was dabei war! Sei es essen, Musik hören, an den Ständen vorbeischauen oder andere Aktivitäten machen. Also wenn es nächstes Jahr wieder ein Gemeindefest gibt, dann werde ich auf jeden Fall wiederkommen!“ – Lani, Konfi-Teamerin
 
 
 
 
„Als Mitorganisator des Gemeindefestes lag mir natürlich viel daran, dass es so erfolgreich wie möglich wird. Die Realität hat dann nochmal alle meine Erwartungen übertroffen! Der ganze Vibe und der viele Trubel haben in mir die beste Mischung aus Hektik, Freude, Überraschung und einfach Gemeindegefühl ausgelöst! Mit meinen stündlichen Check-Ins beim Cocktailstand hatte ich auch genügend Treibstoff um den ganzen Tag durchzuhalten. Insgesamt ein tolles Fest mit unbedingtem Wiederholungsbedarf!“ – Mano, Presbyter und Konfi-Teamer

 

----------------- 

Musikalische Abendstunden zu Pfingsten

pfingsten 2023

 

Musikalische Abendstunden an Pfingsten bei der "Nacht der offenen Kirchen" in der Jakobus-Kirche. Ab 18:30 Uhr ließ Organistin und Pianistin Natalia Lwowski zunächst die Orgel ertönen, bevor sie ans Klavier wechselte. Klassiker und moderne Instrumentalstücke läuteten den Abend ein und machten Lust auf mehr.
Im Anschluss brachte, nachdem alle sich an einem leckeren Buffet hatten stärken können, der Gospelchor "Enjoy the Moment" unter der Leitung von Tania Tigges richtig Stimmung in die Kirche. Der Funke sprang schnell über und die Begeisterung für Gott und für Musik erfasste auch die zu diesem Zeitpunkt mehr als 60 Gäste, bevor der Abend nach Einbruch der Dunkelheit mit ruhigeren Spirituals ausklang, bei denen alle mitsingen konnten.
Bei Kerzenlicht ging kurz nach 23 Uhr diese gelungene Veranstaltung zu Ende.
 
pfingsten 2023 2 
 

--------------------------

 

In der ganzen Passionszeit gibt es nur diesen einen Sonntag, den Sonntag Lätare, an dem wir nicht allein des Leidens Christi gedenken. Der Sonntag Lätare gilt als kleines Osterfest. Die liturgische Farbe ist Rosa. Eine Mischung zwischen dem Violett der Passionszeit und dem Weiß von Ostern. Ein kleiner farbiger Lichtblick. Gefeiert wurde dieser Gottesdienst auch in unserer Gemeinde. Das Foto zeigt den geschmückten Altar in der Melanchthon-Kirche. 

----------------

Zertifikat „Wir beschaffen ökofair“

In ihrer Umweltleitlinie hat sich die ev. Kirchengemeinde St. Reinoldi Dortmund zur Bewahrung der Schöpfung und dem verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen unserer Erde bekannt.
Unterstützt durch das Institut für Kirche und Gesellschaft der evangelischen Kirche von Westfalen hat das Presbyterium mit dem Umweltteam eine Beschaffungsleitlinie entwickelt und am 15.09.2022 beschlossen. Auf dieser Basis wurde eine Beschaffungsordnung erstellt und eingeführt.
Hier wird festgelegt, welche Produkte durch die entsprechenden „Einkäufer“ beschafft werden. Regionale (kurze Transportwege) und „fairgehandelte“ Produkte bekommen hier den Vorzug. Bei Elektrogeräten wird auf Sparsamkeit und lange Nutzungsdauer geachtet. Kopierpapier und Hygieneprodukte sollten aus recyceltem Material beschaffen sein.
Dienstleistungen müssen ökologisch, fair und sozial ausgeführt werden. Diverse Siegel wie „Fairtrade“, Blauer Engel, Bioland, Energielabel und das FSC-Siegel geben bei der Auswahl der Produkte eine erste Hilfestellung. Die Beschaffungsordnung wird kontinuierlich aktualisiert und die Umsetzung überprüft.
In unserer Kirchengemeinde wurden die ersten Produkte erfolgreich nach der neuen Beschaffungsordnung eingekauft. Diese Maßnahmen wurden durch das Institut für Kirche und Gesellschaft der evangelischen Kirche von Westfalen geprüft und unserer Kirchengemeinde das Zertifikat „Wir beschaffen ökofair“ verliehen.

 

 

Bildunterschrift: Verleihung des Zertifikats „Wir beschaffen ökofair“ am 24.02.2023.

 

urkuinde nachhaltigkeit

 

-----------------------------------------------------

Am vergangenen Freitag (3.3.23) feierten wir in unseren Kirchen den Weltgebetstag aus Taiwan. Unter dem Motto „Glaube bewegt“ konnten viele Besucherinnen und Besucher interessante Einblicke in das Land „Taiwan“ und dazugehörige Glaubensgeschichten der Frauen dort gewinnen. In der Heliandkirche begleitete die Band den Gottesdienst. Im Anschluss gab es überall ein Beisammensein bei Kaffee- und Kuchen. Im Partykeller unter der Jakobuskirche wurde bei Bubble-Tea und anderen taiwanesischen Spezialitäten der Abend ausgeklungen. Danke an alle Helfenden für den gelungenen Tag

 

 

 

 --------------------------

 

Am Sonntag war in der Jakobus-Kirche der ambulante Hospizdienst mit vielen Ehrenamtlichen zu Gast. Wir haben den Kursabschluss des 29. Qualifizierungskurs des ambulanten Hospizdienstes der Diakonie Dortmund gefeiert! Die Teilnehmer*inner haben sich in ihrer Freizeit ca. 80 Stunden darauf vorbereitet, Menschen in der letzten Lebensphase zuhause, in Hospizen, in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern zu begleiten. Im Gottesdienst haben sie ihre Zertifikate bekommen und wurden für ihre neue Aufgabe gesegnet. Im Anschluss gab es Gelegenheit für Austausch bei Kaffee und einem kleinen Imbiss.
Wir wünschen den neuen Ehrenamtlichen alles Gute und Gottes Segen und Begleitung und sagen laut und deutlich: "Danke für euer Engagement!"
 
Der nächste Qualifizierungskurs startet schon im April!
Infos:
 
------------------------------
  • 1

Büro Westfalendamm


Sabine Scheckermann
Mo, Di, Do, Fr: 09:00 - 12:00 Uhr,
Mi: 13:30 - 17:30 Uhr
Tel.: 0231 597404
gemeindebuero@reinoldi-do.de

Büro Melanchthonstr.


Anke Sellerberg
Di: 08:00 - 13:00 Uhr
Mi: 14:00 - 18:00 Uhr
Do, Fr: 08:00 - 13:00 Uhr
Tel: 0231 594351
melanchthon@reinoldi-do.de
Die Losungen zum 23.04.2024
Gottes Weg ist vollkommen.
Jesus spricht: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und steht auf, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst – er weiß nicht wie. Denn von selbst bringt die Erde Frucht.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.