Spätschicht-Exkursion nach Bochum Stiepel

farbbalken end 180

tmb 2018 04 26 23 12 14 ar spaetschichtAm 27.April machte sich die Spätschicht mal wieder auf den Weg. Unser Ziel: Bochum – genau gesagt: zunächst das Zisterzienserkloster in Bochum-Stiepel. Seit 1988 arbeiten die Zisterzienser Brüder in der Nachbarstadt. Ihr Kloster ist eine Tochterniederlassung des Stifts Heiligenkreuz, einer Zisterzienserabtei in Österreich.  Die Spätschichtler erfuhren vieles über die Tagesstruktur unter der Überschrift „Ora et Labora“.  Interessanterweise zeigte man uns zur Begrüssung ein Stück „Mauer“, das dem Orden gespendet worden war. Das Exponat weist auch auf das nächste Arbeitsziel des Ordens, eine Klosterniederlassung in den Brandenburg.
Die zweite Station des Tages war natürlich die alte Stiepeler Dorfkirche. Das tausendjährige Gemäuer ist bekannt für seine vielfachen Fresken aus unterschiedlichen Zeiten.
Auch auf diesem Wege bedanken wir uns herzlich für die freundlichen und sachkundigen Führungen.

tmb 2018 04 26 21 41 50 ar spaetschichttmb 2018 04 26 21 41 59 ar spaetschichttmb 2018 04 26 21 42 26 ar spaetschichttmb 2018 04 26 22 47 43 ar spaetschichttmb 2018 04 26 22 47 48 ar spaetschicht

tmb 2018 04 26 22 47 59 ar spaetschichttmb 2018 04 26 22 48 09 ar spaetschichttmb 2018 04 26 23 10 58 ar spaetschichttmb 2018 04 26 23 11 18 ar spaetschicht

Der GEMEINDEBRIEF 2018

00

Kinder- und Jugendprogramm

deckblatt gross

Gottesdienste

Regelmäßige Sonntags-Gottesdienste in unseren Kirchen:

Melanchthon 10.00 Uhr
Heliand 10.00 Uhr
Arche 1. und 3. 17.30 Uhr
Jakobus 11.30 Uhr
St. Reinoldi 11.30 Uhr

Die nächsten Gottesdienste

godi botton
Anklicken zum Ansehen oder als PDF-Datei

Aktuelles

  • 1

Büro Westfalendamm

Büro Eichendorffstr.

Büro Melanchthonstr.

St. Reinoldi Dortmund

Was ist Reinoldi?

Die Evangelische Kirchengemeinde St. Reinoldi Dortmund sieht auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück, die eng verbunden ist mit der St. Reinoldi -Kirche, die Mittelpunkt der Stadt war und ist. Bis ins 10. Jahrhundert reichen die Ursprünge der Kirche zurück. Die folgende wechselvolle Geschichte war eng mit Auf- und Abstieg der Stadt verbunden. Anfang des 20. Jahrhunderts war sie Mittelpunkt der größten evangelischen Gemeinde in Westfalen.
Nach dem Krieg – in dem die St. Reinoldi-Kirche bis auf die Grundmauern zerstört wurde – hat man die Gemeinde in mehrere selbstständige Kirchengemeinden aufgeteilt.
Im Jahr 2007 – durch die Strukturveränderungen in Kirche und Gesellschaft herausgefordert – haben sich die drei Tochtergemeinden Apostel (Körne, Wambel), Heliand (Gartenstadt) und Melanchthon (östliche Innenstadt) mit der Reinoldigemeinde wiedervereinigt. Name, Siegel und Logo der neuen Gemeinde weisen auf den Schutzpatron St. Reinoldus und damit auf die St. Reinoldi-Kirche hin. Bewusst wird damit an die jahrhundertealte Geschichte der Gemeinde angeknüpft und in die Zukunft fortgesetzt.
               

Unsere Geschäftsadresse

 

Westfalendamm 190

44141 Dortmund

+49 231 597404

+49 231 5363130

email: info@reinoldi-do.de

Mo, Di, Do, Fr: 09.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: 13.00 - 16.00 Uhr